BERLIN - MITTE

Berlin

Seite        von 71

28

Staatliche Museen zu Berlin - Museumsinsel und Dom

Bode-Museum            Pergamonmuseum            Neues Museum            James-Simon-Gallerie           Altes Museum

Boteros dicke Dinger

Boteros Girls

Im Herbst 2007 stellte der kolumbianische Künstler Botero

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Fernando_Botero 

 

seine tonnenschweren Großplastiken vor dem Brandenburger Tor (2) und im Lustgarten (16) aus.

 

Seit der Autor Mitte der Sechziger Jahre die erste Plastik von Botero in Goslar sah, ließ die Estetik dieser Figuren ihn nicht mehr los.

 

Dieses dicke, spießbürgerliche Ehepaar passte so herrlich zu Goslar wie das 4 m hohe Pferd zum Flughafen in Barcelona oder der riesige Spatz in

Singapur...

Botero: Sphinx, 1995

Botero: Dressed Woman, 2003

Botero: Maternity (Mutterschaft), 1999

Botero: Woman with fruit, 1996

Botero: Reclining, 1993

Der Name passt!

...nur, falls jemand die wahren Proportionen vergessen hat...

Boteros Boys

Botero: Head, 1999

Einen schöneren Platz für diese Monumentalfiguren kann man sich nicht denken. Der Lustgarten vor dem Alten Museum und der mächtigen Fassade des Berliner Doms bieten die ideale Ausstellungsfläche, lassen

die riesigen Plastiken fast klein wirken. Unvorstellbar, die 16 Figuren in geschlossenen Räumen zu zeigen. Sie würden die Betrachter erdrücken und nicht wirken. Hier ist der Raum zwischen den Figuren groß genung und man kann sich ihnen langsam annähen und sie auf sich einwirken lassen.

Botero: Man walking, 1999

Botero: Dancing, 2001

<<<<<>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>><<<<<

Botero in Goslar
Botero in Barcelona

Nirgends passen die Figuren besser hin als nach Goslar. Vielleicht sind sie nicht die schönsten, aber bestimmt die schwersten. Kann es sein, dass die Bewohner den Figuren im Laufe der Zeit immer ähnlicher werden?

 

Das Pferd steht im Flughafen von Barcelona.

<<<<<>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>><<<<<

Boteros Animals

Schon ein gewaltiger Eindruck, sieht man Gewohntes in diesen Ausmaßen, ein Markenzeichen des Kolumbianers Fernando Botero. Seine Figuren stehen überall in der Welt. Sieht man in Singapur einen gewaltig großen Spatz, weiß man sofort, ohne groß Überlegen zu müssen, wer den gestaltet hat.

Botero: Horse, 1999

Botero: Am Brandenburger Tor

Botero: Horse, 1999