Handbuch der Malediven

Handbuch der Malediven

Kapitel 6: Gliederfüßer

Seite

von  5

4

Wirbellose - Invertebrata
Überstamm Häutungstiere - Protostomia

Stamm Gliederfüßer - Anthropoda

Ordnung Zehnfußkrebse -  Decapoda

Familien Quadrat-, Spinnen-, Schwimm-, Korallen- u. Steinkrabben

Fortsetzung Panzerkrebse

Weltweit: ca.40.000 Arten, hier beschriebe Krebse: 23 Arten mit 65 Fotos, im Archiv: 155 Fotos

Fam. Rechtshändige Einsiedlerkrebse Paguridae Paguridae

Gat Pagurus Pagurus Pagurus

Art KR14 Einsiedlerkrebs Pagurus hirtimanus Miers, 1880 Hermit Crab

Fam. Quadratkrabben Grapsidae Grapsidae

Gat. Grapsus Grapsus Grapsus

Art KR15 Weißlinien-Felsenkrabbe Grapsus albolineatus Lamarck, 1816 Shor crab

Gattung Percnon Percnon Percnon

Art KR17 Uferkrabbe Percnon guinotae (Crosnier, 1965) Flat Rock Crab

Gattung Columbus-Krabbe Planes Planes

Art KR17a Columbus-Krabbe Planes minutes (Linnaeus, 1758) Columbus crab

Art KR18 Ufer- oder Felsenkrabbe Percnon planissimum (Herbst, 1804) Flat Crab

Familie Spinnenkrabben Majidae Hermit crab

Gattung Schizophrys Schizophrys Hermit crab

Art KR19 Seespinne Schizophrys aspera (Milne-Edwards, 1868) Common Decorator Crab

Familie Geister- oder Sandkrabben Ocypodidae Sand crabs

Gattung Ocypode Ocypode Ocypode

Art KR20 Indopazifische Reiterkrabbe Ocypode ceratophthalma (Pallas, 1772) Horn-eyed ghost crab

Art KR20a Gemeine Reiterkrabbe Ocypode cordimanus Latreille, 1818 ghost crab

Familie Langusten siehe nächste Seite Palinuridae Spiny Lobsters

Familie Schwimmkrabben Portunidae Portunidae

Gattung Portunus Portunus Portunus

Art Blaue Schwimmkrabbe Portunus pelagicus (Linnarus, 1766) Blue swimmer crab

Art Glanz-Rundkrabbe Etisus splendidus Rathbun, 1824 Hermit crab

Familie Korallenkrabben Trapeziidae Trapeziidae

Gattung Trapezkrabbe Traperia sp. Trapezia crab

Familie Rechtshändige Einsiedlerkrebse -  Parugidae
KR 14 Einsiedlerkrebs -  Pagurus hirtimanus Miers, 1880

E: Hermit Crab

Breite: 5 cm                                                                                               Vilamendhoo, Ari-Atoll, 1997

Einsiedlerkrebs -  Pagurus hirtimanus Miers, 1880

Familie Qudratkrabben -  Grapsidae
Weißlinien-Felsenkrabbe -  Grapsus albolineatus  Lamarck, 1816

E: Shor crab

Breite: 8 cm                                                                                                          Kuramathi, Rasdu-Atoll, 1998

Weißlinien-Felsenkrabbe -  Grapsus albolineatus  Lamarck, 1816

Breite: 10 cm                                               Kuramathi, Rasdu-Atoll, 1998

Breite: 8 cm                                               Embudu, Süd-Male-Atoll, 2009

Vorkommen: In allen Meeren.

Alle Hafenmauern, Buhnen und die vom Tod der Riffdächer kündenden Mauern an manchen Inseln sind voll von diesen blitzschnellen und hellwachen Springkrabben, die einem kaum die Chance geben, eine Nahaufnahme von ihnen zu machen.

 

Sie wird auch Weißgebänderte Springkrabbe genannt. Die Bestimmung aber ist sicher (Mergus, Band 5, Seite 800).

 

Ihr Körper ist flach und fast quadratisch. Sie leben semiterristisch, also halb an Land und halb im Wasser. Sie sind hochentwickelt und konnten sich gut an das Landleben anpassen. Mehrere Stunden können sie an Land bleiben, gehen dann aber kurz ins Wasser um die Kiemenräume wieder anzufeuchten, die immer naß sein müssen. Ansonsten suchen sie nur noch zum Ablaichen das Waser auf.

Sie werden nicht groß. Nur 10 cm Panzerbreite erreicht die größte Art dieser Familie. Es ist die Ende des vorigen Jahrhunderts aus China in die Nord- und Ostsee eingewanderte Wollhandkrabbe  Eriochir sinensis .  

 

Fast alle anderen Arten leben aber in tropischen Gewässern und sind oft prachtvoll gefärbt. Sind sie an Land, haben sie in den vielen Raubvögeln an den Küsten weitere Feinde und nur ihre Fähigkeit, blitzschnell auf jede Bewegung schon aus großer Entfernung zur reagieren, rettet sie. Man braucht nur auf einem Steg oder an einer Mauer auf den Inseln langzulaufen und man treibt ganze Heerscharen von den rückwärts laufenden Springkrabben vor sich her. Ist man sehr schnell, springen sie ins Wasser.

Breite: 8-10 cm                                       Embudu, Süd-Male-Atoll, 2009

KR17  Uferkrabbe -  Grapsus tenuiernstatus (Herbst, 1788)

E: Flat Rock Crab

Größe: 7 cm, Tiefe: 1 m                               Vilamendhoo, Ari-Atoll, 1997

Uferkrabbe -  Grapsus tenuiernstatus (Herbst, 1788)

Nur ein einziges Mal wurde diese sltene Art an den Maledivebinseln gesehen. Die Krabben leben einzeln, sind flink und sehr scheu. Der Körper - Carapax - ist stromlinienförmig abgeflacht und hinten ganz dünn. So kann ihnen die starke Strömung an Ufern und Felsen nicht viel anhaben. Mit den kleinen Scheren des kurzen ersten Beinpaares schneidet sie sich Algen ab. Sie wären ja an der graden bläuliche Linie auf dem Rücken leicht zu erkennen - wenn es sie noch gäbe. (Quelle: Mergus, Band 4, Seite 923)

Vorkommen: Indopazifik.

KR 17a Columbus-Krabbe  Planes minutus (Linnaeus, 1758)

E: Columbus Crab

Breite: 8 cm           Columbus-Krabbe an einem Stück Treibholz mit Fisch       Kuramathi, Rasdu-Atoll, 1998

Columbus-Krabbe  Planes minutus (Linnaeus, 1758)

Ein starker, 3 Tage anhaltender Nordostwind brachte allerlei Treibgut an die Insel, u. A. auch ein Nautilusgehäuse. An einer Kokosnuss wollte ich schon vorbei schwimmen, als ich eine Bewegung wahrnahm. Da kam doch tatsächliche eine ganz flache Krabbe mit der Kokosnuss angereist!

 

Da schon eine Entenmuschel an der Nuss haftete, muss die Reise sehr lang gewesen sein. Die Krabbe hat richtige Enterhaken an den Beinenden mit denen sie sich trotz des Seeganges mühelos an ihren Träger festhalten konnte. Nach einer Hungerperiode am Anfang der Fahrt wird sie sich von den schnell wachsenden Algen ernährt haben. Über diese Art ist nur wenig in der Literatur zufinden. Die Krabbe ließ sich auch an Land nicht von ihrer Nuß trennen. Sie war offensichtlich auch an Luftatmung angepaßt. Vielleicht sollte man sie „Reisekrabbe“ nennen.

 

Neugierig geworden untersuchte ich das andere Treibgut. Da kam ein größeres Stück blauer Plastik von einer Fischerkiste und siehe da, ich war nicht der einzige, der sich dafür interessierte: Ein großer Ruderbarsch hatte darauf eine Krabbe gleicher Art entdeckt und ehe ich heran war, auch verschlungen - mir blieb nur noch das Stück Plastik.

 

Das Stück Plastik war über und über mit grünen und braunen Algen, Entenmuscheln und kleinen Seepocken besetzt und ich konnte mir gut vorstellen, dass es für einen Krebs alleine ein wahres Paradies sein muss, damit ohne Nahrungskongruenten auf Reisen zu gehen und die Speisekammer dabei zu haben. Nur das Ankommen ist ihm nicht bekommen. Sein Floß hatte ihn vielleicht durch den halben Indischen Ozean getragen und am ersten Riff ereilte ihn das Schicksal. Fast tat er mir leid! Quadratkrabben leben halb an Land und halb in Meer (semi-terristisch).

Breite: 8 cm                Columbus-Krabbe an einer Kokosnuss                 Kuramathi, Rasdu-Atoll, 1998

Wenn man 29 Jahre jeden Urlaub um die Inseln schwimmt, nicht nur nach den Großen ausschaut und alles fotografiert, was man nicht kennt, begegnet man schon seltsame Lebewesen.

Wie hier die Coumbus-Krabbe auf den Kalkskelett einer Kalmar…

Größe: 6 cm                            Meedhuffushi, Süd-Nilandu-Atoll, 1999

...und, wenn man weiß, wo man suchen muss, entdeckt man auch das Versteck im Festmacher im kleinen Hafen von Embudu.

Größe:4 cm                                           Embudu, Süd-Male-Atoll, 2011

KR18 Ufer- oder Felsenkrabbe  Percnon planissimum (Herbst, 1804)

E: Flat Crab

Größe: 8 cm, Tiefe: 1 m                                   Angaga, Ari-Atoll, 1996

Ufer- oder Felsenkrabbe  Percnon planissimum (Herbst, 1804)

Größe: 8 cm, Tiefe: 1 m                                   Angaga, Ari-Atoll, 1996

Familie Spinnenkrabben -  Majidae
KR 19 Seespinne -  Schizophrys aspera (Milne-Edwards, 1868)

E: Common Decorator Crab

Ab hier in Arbeit.....

Durchmesser 12 cm, Tiefe: 3 m                                                                         Kuramathi, Rasdu-Atoll, 1998

Seespinne -  Schizophrys aspera (Milne-Edwards, 1868)

Familie Geister- oder Sandkrabben -  Ocypodidae
Indopazifische Reiterkrabbe -  Ocypode ceratophthalma (Pallas, 1772)

Breite: 3 cm                                                  Angaga, Ari-Atoll, 2015

Breite: 3 cm                                                                                                                 Angaga, Ari-Atoll, 1996

Indopazifische Reiterkrabbe -  Ocypode ceratophthalma (Pallas, 1772)

Dieser Sandstreifen ist schmaler als man denkt. Und dort leben viele Reiterkrabben. Damit das funktioniert und sie sich nicht ununterbrochen angreifen, müssen sie ein Sozialsystem entwickelt haben, das über chemmische oder optische Reize hinausgeht.

Die Reiterkrabben leben auf dem schmalen Bereich am Strand der immer nass ist. Nur dort können sie ihre Wohnhölhen graben. Die verlassen sie bei Ebbe. Wärend der Flut bleiben sie drin.

E:  Ghost crab

Breite: 3 cm                                                       Angaga, Ari-Atoll, 2015

Tatsächlich können sie mit kleinen Zähnchen auf der Innenseite der großen Schere mit der kleineren gezielt kratzende, knackende oder knirschende Laute erzeuge.

Aber wie können sie hören? Auf dem Kopf haben sie nur die Augen mit der 360°-Sicht. Zumindest bei den Winkerkrabben hat man in den Beinen ein Organ gefunden, mit dem Schall wargenommen werden kann. Es nennt sich Myochordotonalorgan.

Breite: 2 cm                                        Embudu, Süd-Male-Atoll, 2008

KR20a Gemeine Reiterkrabbe -  Ocypode cordimanus Latreille, 1818

Größe: 3 cm                                                                                                               Ellaidhoo, Ari-Atoll, 1993

Hier gilt das gleiche wie oben. es gubt kaum präzisen Beschreibungen für diese kleinen Krabben. Das macht die Bestimmung schwer bis unmöglich.

Dieser Art fehlen die "Antennen" über den Augen. Auch sie haben ein Gesichtsfeld von 360°. Das hilft ihnen Angriffe aus der Luft frühzeitig zu erkennen.

Größe: 2 cm                                        Embudu, Süd-Male-Atoll, 2008

 Größe: 3 cm                                         Kuramathi, Rasdu-Atoll, 1987

Familie Schwimmkrabben -  Portunidae
KR24 Blaue Schwimmkrabbe -  Portunus pelagicus (Linnarus, 1766)

E: Blue swimmer crab

Größe: 12 cm, Tiefe: 1 m         Dhigufinolhoo, Süd-Male-Atoll, 1991

Blaue Schwimmkrabbe -  Portunus pelagicus (Linnarus, 1766)

Wie so viele der Krabben auf diesen Seiten war auch diese Art nur ein einziges mal zu sehen. Es gibt sie nicht mehr. Mit dem Absterben der Korallen sind sie verschwunden. Die Riffe nachts sind leer.

Familie Korallenkrabben -  Trapeziidae
KR25 Trapezkrabbe -  Trapezia  sp.

E: Trapezia crab

Größe: 4 cm, Tiefe: 1 m                                 Ari Beach, Ari-Atoll, 1992

Trapezkrabbe -  Trapezia  sp.

Dieser Krebs ist ungewöhlich flach. So kommte er tief hinunter zwischen die Verzweigungen seiner bevorzugten Korallen. Er lebt nur in verzweigten Acropora- und Pocillioporakorallen, wo er sich gut verstecken kann.

Die Tiere dieser auffallend und intensiv gefärbten Familie mögen es gesellig. Ist die Koralle nur groß genug, findet man ein ganzen Schwarm von ihnen dort versteckt - heißt es zumindest in der Literatur. Diese Krabbenart wurde nach 1992 nie wieder gesehen.

Ihre Wohnkoralle wird heftig gegen jeden möglichen Angreifer verteidigt, ja sogar der im Vergleich zu ihrer Körpergröße riesige Fotoapparat wird in Kampfstellung bedroht. In kleineren Koralle leben sie mindestens paarweise. Das Weibchen ist größer als das Männchen. Sie sind nachtaktiv und verlassen mit dem Einbruch der Dunkelheit die Verstecke und weiden den organischen Bewuchs ihrer Wohnkorallen und die nährere Umgebung ab, egal ob die Nahrung pflanzlicher oder tierischer Herkunft ist. Auch Aas gehört zu ihrem Speiseplan.

Vorkommen: Überall wo es ihre Korallen gibt.

Familie Rund- oder Steinkrabben -  Xanthidae

Alleine die Familie Xanthidae hat in 133 Gattungen 578 Arten verzeichnet. Für die meisten gibt es nicht mal ein Bild, geschweige denn eine Beschreibung, Die Betimmungen hier sind also alles andere als sicher.

KR26 Glanz-Rundkrabbe -  Estisus spendidus  Rathbun, 1824

E: Red Splendid round crab

Größe: 5 cm, Tiefe: 1 m                                                                                             Ellaidhoo, Ari-Atoll, 1993

Glanz-Rundkrabbe -  Estisus spendidus  Rathbun, 1824

Rund, glatt und mit kräftigen Scheren ausgestattet, die übrigens an den Scherenspitzen immer braun oder schwarz sind, so stellt man sich Krabben vor. Wie die meisten Krabben ist auch diese nachtaktiv und ein überaus hungriger Allesfresser.

Die Gattung  Atergatis trifft man, wie hier zu sehen, in Korallenstöcken, die  Liomera dagegen auf Sandböden an. Eine wirkliche Überraschung bietet die Gattung Lybia , die Boxerkrabbe. Tänzelnd rückwärtslaufend hält sie ihre beiden Scheren wie in einer Rechts-Links-Kombination ihrem Angreifer entgegen. Nicht nur das! Sie hat sich noch Handschuhe angezogen und die nesseln obendrein! Irgendwie bringt sie es fertig, dass sich kleine Anemonen vom Untergrund lösen. Einsiedler zeigen ein gleiches verhalten, setzen sich aber die Anemonen auf ihr Gehäuse. Die Boxerkabbe aber trägt sie dann immer in den Scheren mit sich herum und hält sie Angreifern wie ein Boxer entgegen.

Ihrem ärgsten Feind, dem Octopus kann sie damit garantiert imponieren, denn der fürchtet das Gift von Anemonen. Die Scheren benutzt er nur zum herumtragen der Anemonen. Die Krabben leben von Dertius, also alles am Boden liegende Futter. Dazu benutzen die sie nicht ihre großen Scheren, sondern das erste Beinpaar, das ebenfall, allerdings ganz kleine, Scheren hat (Kiefernbeine). Da sage noch einer, die Beschäftigung mit Krebsen sei langweilig.

KR27 Rote Krabbe -  Neoliomera pubescens (H. Milne Edwards, 1834)

E: Red crab

Größe: 12 cm, Tiefe:1 m             Meedhuffushi, Süd-Nilandu-Atoll, 1999

Rote Krabbe -  Neoliomera pubescens (H. Milne Edwards, 1834)

Eine Aufnahme, eine Begegnung in all den Jahren. Heute kann man nachts die Riffe absuchen und wird wenig Erfolg haben. 1999, das Jahr Eins nach der Warmwasserwelle durch El Niño, die auch im entlegenen Süd-Nilandu-Atoll verheerend wirkte.

Anklage

Rundkrabbe mit abgebrochenen Fresswerkzeugen im Süd-Nilandhoo-Atoll 1999

Muselmann ist eine veraltete Form für Muslime und fast schon eine Beleidigung für diese frommen Brüder. Ist aber nicht stark genug. Hier sind S.....-Muselmänner gemeint!

Ein Gefolgsmann von Allah tötet keine Tiere. Er lässt Allah die Tiere töten. Und das auf eine besonders perfide Art. So wurden jungen Hunden in Afghanistan z. B. ganz fest ein Strick oder ein Tuch um den Hals gebunden. Sie strangulierten sich selber weil Allah sie ja wachsen ließ.

Der armen Rundkrabbe haben sie die Fresswerkzeuge abgebrochen, sie töten sie nicht, aber Allah lässt sie ja dann verhungern. Schließlich sollten sie die Touristen auf der neu eröffneten Insel damals 1999 im Süd-Nilandu-Atoll nicht erschrecken und mussten verschwinden...

Ach, verdammt, urteilen Sie doch selber! Allah ul akbar?

Familie Rosenkrabben- Xanthidae
Rosenkrabbe -  Carpiloides rugatus  (A.Milne Edwards, 1865)