Sanssouci

1750-1801

Sanssouci

Seite     von 35

30

Bäume im Park von Sanssouci

Ordnung Malpighienartige - Malpighiales

Familie Weidengewächse - Salicaceae

Gattung Weiden - Salix

Gattung Pappeln - Populus

Weiden und  Pappeln

Ordnung Malpighienartige -  Malpighiales

Familie Weidengewächse -  Salicaceae

Gattung Weiden -  Salix

Gattung Pappeln - Populus

Silber-Weide -  Salix alba

Schwarz-Pappel - Populus nigra

Varität Trauer-Weide - Salix alba Tristis"

Grau-Pappel - Populus x canescens

Silber-Pappel - Populus alba

Zitter-Pappel - Populus tremula

W e i d e n

Ordnung Malpighienartige - Malpighiales
Familie Weidengewächse - Salicaceae Gattung  
Weiden - Salix

Silber-Weide - Salix alba

Diese Silber-Weide steht im Park des Jagdschlosses Klein-Glienicke

Text s. unten

noch W e i d e n

Ordnung Malpighienartige - Malpighiales
Familie Weidengewächse - Salicaceae Gattung  
Weiden - Salix

Varität Trauer-Weide - Salix alba "Tristis"

Trauer-Weide - Salix-alba"Tristis" am Maschinensee. Links daneben eine Sumpfzypresse. Aufnahme an einem 10. Oktober.

Trauer-Weide - Salix alba "Tristis" Aufnahme an einem 8. April

Die allseits bekannte Trauer-Weide Salix alba "Tristis" ist eine Zuchtform der Silber-Weide - Salix alba, die so um 1815 aus Frankreich zu uns kam.

Ihr Wurzelwerk kräftig so manche Uferbefestigung und wird deshalb viel an Gewässern und in Parks häufig angepflanzt. Sie mögen es nass. Die Trauer-Weide wird bis zu 22 m hoch und lässt ihre Zweige schlaff und traurig hängen.

Im Frühling sind die Zweige quittegelb und verblassen im Sommer. Die Rinde hat ein helles braungrau.

P a p p e l n

Zwischen 22 und 89 Arten

Ordnung Seifenbaumartige - Sapindales
Familie Weidengewächse - Salicaceae Gattung
Pappeln - Populus

Schwarz-Pappel - Populus nigra "Italica"

Die Schwarz-Pappel dürfte eine Höhe von 35-40 m haben

Drei Schwarz-Pappeln östlich der Römischen Bäder

Die vier Fotos der Schwarz-Pappeln entstanden an dem Weg von der Glienicker Brücke entlang der Havel zum Neuen Garten

Die an ihrem pyramiden- oder säulenförmigen Wuchs so leicht zu erkennende Pappel ist eine Form der Schwarz-Pappel, die im 18. Jahrhundert in Italien bekannt wurde und so bei uns den Namen Schwarz-Pappel - Populus nigra "Italica" bekam. Sie wird aber auch Pyramiden- oder Säulenpappel genannt. Die Schwarz-Pappel stammt ursprünglich aus Afghanistan und aus Persien.

Von den Pappeln gibt es je nach Literatur zwischen 22 und 89 Arten.

noch Pappeln

Grau-Pappel - Populus x canescens

Diese jungen Grau-Pappeln stehen nördlich des Dichterhains am Schloss Charlottenhof

Diese sommergrünen Laubbäume sind natürliche Hybriede aus Silber- und Zitter-Pappel. Die Grau-Pappeln werden bis 35 Meter hoch und haben dann einen Stammdurchmesser von 1,50 m. Sie fallen durch die glatte weiße Rinde auf, so dass man sie im ersten Moment für Birken halten kann.

Die Rinde bekommt später tiefschwarze Risse. Die Blätter sind rumdlich. Diese Pappelart wächst natürlich in fast ganz Europa. Nur auf der Iberischen Halbinsel und in den skandinavieschen Ländern wurde sie eingeführt,

Pappeln als Plantagenbaum

Pappelplantage (rechts) nördlich von Kandahar im Süden von Afghanistan

In einem fast baumlosen Afghanistan, das mehr als dreimal so groß ist wie Deutschland, ist eine Pappelplantage ein wahrer Segen.

Die Amerikaner legten hier im regenarmen Land Pappelplantagen an als sie zwischen 1960 und 1970 Straßen und Bewässerungsanlagen am Helmand bauten. Das Kuriosum: Die Pappeln stammen ursprünglich von hier!

Für eine Pappel als Plantagenbaum spricht ihre große Wachstumsrate, die leichte Vermehrung und...