Bestimmung einiger Vogelarten

Vogelbestimmung

Seite      von 13

4

Ordnung der Gänsevögel Anseriformes
Familie der Entenvögel Anatidae
Unterfamilie Gänse Anserinae

Tribus Schwäne Cygnini

Systematik der Familie der Entenvögel 

.

Die Einteilung der Tribus und der Gattungen erfolgt nach Kear 2005.

Ordnung Gänsevögel Anseriformes

Familie Entenvögel Anatidae

Unterfamilie Gänse Anserinae

Tribus Schwäne Cygnini

Gattung Coscoroba

Art Coscorobaschwan, Coscoroba coscoroba

Gattung Cygnus

Art Trompeterschwan, Cygnus buccinator

Art Pfeifschwan, Cygnus columbianus

Art Zwergschwan, Cygnus bewickii

Art Singschwan, Cygnus cygnus

Höckerschwan

Trauerschwan  Cygnus atratus(Latham, 1790)

Körperlänge: 110-140 cm, Flügelspannweite: 160-200 cm, Gewicht: 6 kg

"Das war ´ne Nacht....."

Trauerschwan - Chenopis atrata

Alle Fotos vom Oktober 2003 mit Canon EOS 60D; EF 75-300mm (160 mm): f5,6; 1/60 sek

Tierpark Geltow, Werder, Brandenburg, Deutschland Lange geschlossen)

"Das trinke ich nie wieder....."

.

Trauerschwan Cygnus atratus

Ursprünglich ist der Trauerschwan in Australien zuhause. Man schätzt den Bestand auf bis zu 1 Mio. geschlechtsreifer Vögel.

 

Hin und wieder sind einzelne Tiere, womöglich aus den Zoos entkommen, in Parkanlagen zu sehen. So mitten in London gleich hinter der Downingstreet 10.

 

Nur in den Niederlanden soll es eine selbsttragende Population von ca. 60  oder 70 Paaren geben.

 

Trauerschwäne sind komplett schwarz. Sie haben den längsten Hals aller Schwäne.  Den können sie zum Gründeln über einen Meter tief ins Wasser stecken wo sie ihre Hauptnahrung Wasserpflanzen und Algen abzupfen

 

Wie alle Schwäne benötigen sie einen Anlauf von 40 bis 50 Meter um sich in die Luft zu erheben. Sie sind keine Zugvögel. Ihr Leben lang bleiben sie in einem Umkreis von 100 km.

Trauerschwan Cygnus atratus

Trauerschwan Cygnus atratus

Höckerschwan  Cygnus olor (Gmelin, 1789)

Körperlänge: 160 cm, Flügelspannweite: 240 cm, Gewicht: 14 kg

Höckerschwan - Cygnus olor

Großes Fenster, Wannsee, Berlin-Zehlendorf, Deutschland

09. August 2002, Canon EOS 30; EF 300 mm, Agfa CT100 Dia: f5,0; 1/400 sek

Irgendwie gehören die Höckerschwäne dazu. In jeder Stadt, in der es Parks  mit Gewässern gibt, trifft man sie an. Sie sind an Menschen gewohnt und lassen sich in den Wintermonaten aus der Hand füttern.

 

In Mitteleuropa haben sie kaum Fressfeinde. Sie dürfen gejagd werden und werden zu 1000en abgeschossen. Dezimiert werden sie aber eher durch strenge Winter - wenn sie nicht wie in Hamburg auf der Binnenalster eingefangen und in Sicherheit gebracht werden.

 

Ihren Namen haben sie von einem Höcker zwischen Kopf und Schnabelansatz.

 

Höckerschwäne erreichen ein durchschnittliches Alter von 16-20 Jahren. Der älteste bekannte Schwan ist 40 Jahre alt geworden. 1970 wurde er auf Helgoland beringt und 2009 in Dänemark gefunden.

Impomiergehabe eines männlichen Höckerschwan - Cygnus olor, Schwerin

Höckerschwan auf seinem Nest in den alten Fischteichen in Linum, Brandenburg

.

Auch ein Höckerschwan muss mal kurz was Fressen

.

.

Nach 3 min war der Höckerschwan wieder zurück

Stolze, aber fauchende Höckerschwanmamma mit 4 Jungen

Putzmunter die Kleinen

Das Junge ist schon etwas älter. Der Schnabel färbt sich schwarz.

Der hier ist noch älter

Anmutig sind sie ja

Schwarzhalsschwan -  Cygnus melancoryphus (Molina, 1782)

Körperlänge: 110-160 cm, Flügelspannweite: < 200 cm, Gewicht: 3,5-6,5 kg

Ein Schwarzhalsschwanenpaar im Zoologischen Garten Berlin

Schwarzhalsschwäne leben ausschließlich im Süden von Südamerika. Leicht zu erkennen sind sie ja. Ein weißer Streifen zieht sich horizontal über das Auge, machen den schwarzen Kopf noch interessanter.

 

Man schätzt, dass es 100.000 Tiere gibt. Sie stehen nicht auf der Liste gefährdeter Arten.